Der Kriminalfall Uricchio in Pomarico, Basilicata

Teil 1

Der Skandal begann vor vierzig Jahren:

 

Im Jahr 1970 kauften meine Eltern von ihrem hart erarbeiten und gesparten Geld ein freies Grundstück in Pomarico, südöstlich von Neapel.

Laut amtlicher Gutachten ist dieser Stadtteil erbebensicher, obwohl die benachbarte Umgebung eingestuft ist als „erdbebengefährdet“.

 

Seitdem sich der Wert unseres legal erworbenen Grundstücks herumgesprochen hat, versucht die Gemeinde seit Jahren, uns zu vertreiben, obwohl wir dort ein privates Mehrfamilienhaus gebaut haben.

In nördlicher Richtung gehört dazu unbebautes Land, das sich wegen der kommunalen Schikanen und Willkürmaßnahmen überhaupt nicht sinnvoll verwerten lässt.

 

Vielversprechende Projekte wurden deshalb mit allen Mitteln verhindert, z.B. Gastronomie, Tankstelle usw.

__________________________

 

Bewertung:

 

Manchmal reicht es, wenn ein einzelner Provinzpolitiker sich selbst überschätzt und dann großen Schaden anrichtet.

Aber das Internet deckt alles auf, sogar unbekannte Fälle in fernen Ländern.

Unser Beispiel in Pomarico, Basilicata, Italien, sollte wenigstens einigen die Augen öffnen.

 

Noch immer nicht geklärt sind folgende Punkte:

 

Genereller Bebauungsplan:

 

Er wurde eingereicht bei der zuständigen Behörde  der Landesregierung in der Basilicata im Jahr 1980.

Bau des überflüssigen Kreisverkehrs erst im Jahre 2007/2008.

 

War denn dieser Kreisverkehr in Pomarico, Basilicata, Italien, im "generellen Bebauungsplan von 1980" überhaupt so vorgesehen ? Vermutlich nicht.

Gesamter Zeitraum des Skandals, von 1970 bis 2013 = 43 Jahre

 

Da dieser Kreisverkehr Tag und Nacht direkt vor der Haustür stattfindet, als Teil einer belebten Durchgangstraße, sind alle Besucher gefährdet und potenzielle Mieter werden abgeschreckt.

 

Die angemessene wirtschaftliche Nutzung des Grundstücks und des Gebäudes wurde von der Gemeinde verhindert.

Die Investition der Familie erzielt bis heute keine Gewinne.

Der entstandene Schaden kann berechnet werden. Hier nur ein Muster:

 

Verlust an jährlichen Einnahmen:

 

Mögliches Potenzial bei ungehinderter Nutzung:

Ortsübliche Miete = … Euro x 12 Monate = …Euro

Tatsächliche Einnahmen = Null Euro x 12 Monate = Null Euro

Differenz = Verlust / jährlich … Euro

 

STREET VIEW zeigt die genaue Situation vor Ort:

 

Der folgende Crosslink zeigt das Haus UND GLEICHZEITIG den Kreisverkehr - so versteht auch ein Fremder das Problem.

Außerdem sieht man das unbebaute Grundstück im Westen.

Dort hätte man den Kreisverkehr viel leichter und einfacher bauen können - trotz der "variante generale" aus dem Jahr 1980.

 

Warum ist das nicht geschehen? Um in Italien weiterhin Straftaten, auch mit Öffentlichen Mitteln, zu begehen. Es passiert doch nichts im Mafia-Land !

 

Hier ist der Crosslink zu Street View:

http://maps.google.de/maps?q=pomarico+strada+provinziale+baracche&hl=de&ll=40.528125,16.529038&spn=0.000701,0.003363&sll=40.519125,16.545035&sspn=0.003075,0.006727&vpsrc=6&hnear=Strada+Provinciale+Le+Baracche,+75016+Pomarico+Matera,+Lukanien,+Italien&t=h&z=18&layer=c&cbll=40.528125,16.529037&panoid=FH78scnyXt1Ha6YXomnxPg&cbp=12,89.93,,0,-1

Rechts oben in jedem Bild von "Street View" ist ein kleines Quadrat mit vier Punkten.

Nach dem Anklicken sieht man das Bild auf dem Monitor stark vergrößert, im "Vollbild-Modus".

Mit einer HARDCOPY kann jederdas Bild speichern und für das Internet verwenden.

 

Zusammenfassung wichtiger Fakten :

 

1. Nutzungsentschädigung

Das Grundstück der Familie Uricchio wurde von der Gemeinde illegal mit einem Kreisverkehr bebaut.

Dazu kam in unmittelbarer Nähre die überflüssige "Modernisierungsmaßnahme" einer Bezirkshauptstraße, die bereits zwei ausreichende, durchgehende Parallelstraßen in der Nähe hat.

 

Eine Entschädigung / Mietzahluntg für die ständige illegale Nutzung gab es bis heute nicht.

Musterberechnung:

Betroffene Fläche = … Quadratmeter x Nutzungsentgelt … Euro / qm

= … Euro jährlich

 

2. Schadensersatz

 

Widerrechtliche Bebauung eines Privatgrundstücks durch die Gemeinde.

Verstoß gegen Gesetze, Bebauungspläne, Mitwirkungsrechte der Anlieger und Verschwendung von europäischen Subventionen.

Dazu die Verhinderung einer angemessenen Nutzung durch die Eigentümer.

 

3. Aktueller Zustand

 

Die Fotos von Street View zeigen den Kreisverkehr in Pomarico so genau, dass man mit dem Mauszeiger die Beobachtungsstellen um 360 Grad drehen kann.

Das ist wie eine konkrete Besichtigung des Tatorts aus unmittelbarer Nähe.

 

Dort gibt es folgende Problempunkte:

Fehlender Gehweg, fehlende Ampel für Fußgänger.

Der Kreisverkehr ist zu dicht am Privatgrundstück, auch wegen der viel zu breiten Fahrbahn-Beschriftung

und wegen der viel zu breiten Grünfläche zur parallelen Nachbarstraße Via O. Leonardi.

 

Ein Kreisverkehr, direkt vor einem Mehrfamilienhaus, ist ein lebensgefährliches Sicherheitsrisiko.

Es gibt dort keine Fußgängerampel für die Anwohner keinen Gehweg.

 

Es handelt sich um eine örtliche Durchgangstraße, die Autofahrer am Ortsausgang zu erhöhter Geschwindigkeit verleitet, ohne dass sie rechtzeitig, vorher, durch Schilder oder Blinkampeln gewarnt werden.

Mitten in einem Wohngebiet, außerdem kurz VOR der Ortsgrenze, ist der Kreisverkehr verkehrsplanerisch unsinnig.

Er macht den Eindruck, als wollte man den Anwohnern absichtlich einen bösen Streich spielen und sie tagtäglich gefährden.

 

Die ungehinderte Zugänglichkeit des Gebäudes für Bewohner, Besucher und Kunden ist nicht möglich.

Der Kreisverkehr hätte in zweihundert Meter Entfernung gebaut werden können,wo es keine Wohngebäude gibt,

sondern nur einen bepflanzten Mittelstreifen der Straße und leere Grundstücke.

Für den illegalen Schwarzbau der Gemeinde wurden einfach Teile des Privatgrundstücks Uricchio widerrechtlich genutzt,

ohne Genehmigung, rechtzeitige Informationund ohne Einhaltung gesetzlicher Widerspruchsfristen,

ohne dass bisher Schadensersatz oder eine laufende Nutzungsentschädigung

gezahlt wurden.

 

Die Entwicklung und Nutzung des Grundstücks durch die Eigentümer wurde verhindert.

Ihre berechtigten Erwartungen beim Kauf des Grundstücks wurden getäuscht.

 

Seit Jahren entstehen hier erhebliche betriebswirtschaftliche Verluste.

Bei der Baumaßnahme wurden vermutlich keine andere Behörden beteiligt:

(Stadtentwicklung, Lokalbaukommission, Regionalregierung).

Es wurde ohne jede professionelle Sachkenntnis gehandelt und ohne unabhängige Experten anzuhören oder zu berücksichtigen.

Die Höhe der Bausumme wurde vermutlich nicht überprüft.

Die missbräuchliche Verwendung von Steuergeldern und die Gebote der Sparsamkeit wurden nicht beachtet, Dazu kommt die Zweckentfremdung von regionalen und europäischen Subventionen.

 

Bei der Auftragsvergabe gab es vermutlich keine öffentliche Ausschreibung,

um die beste Baufirma zu finden,

sondern der Auftrag wurde einfach an ein befreundetes Unternehmen vergeben.

Verkehrsplanerisch sinnlos. Sicherheitstechnisch gefährlich.

Verursacht durch örtliche Lokalpolitiker und ihr Netzwerk.

(Amigos, Seilschaften, Klüngel)

Erkennbar sind Elemente von Korruption, Machtmissbrauch, Steuerverschwendung und die Schaffung einer lebensgefährlichen Verkehrssituation,

für die alle Verantwortlichen bisher juristisch nicht zur Rechenschaft gezogen wurden.

__________________________________________

 

Hier ist eine wissenschaftliche Untersuchung des Themas:

"Mezzogiorno - ein europäisches Entwicklungsland"

http://library.fes.de/gmh/main/pdf-files/gmh/1960/1960-09-a-545.pdf

 

Dazu passt ein deutsches Lied Lied von 1966:

 

Tonio Schiavo

"Das ist die Geschichte von Tonio Schiavo

Geboren, verwachsen im Mezzogiorno.

Toni Schiavo ist abgehauen.

Er zog in die Ferne - ins Paradies.

Und das liegt irgendwo bei Herne.

Richtiges Geld schickte Tonio nach Hause

Sie zählten's und lachten im Mezzogiorno

Er schaffte und schaffte für zehn auf dem Bau."

 

Franz-Josef Degenhardt singt sein Lied von "Tonio Schiavo" :

http://www.youtube.com/watch?v=O6Rs_5QmKuw

http://www.youtube.com/watch?v=db7JGCFPJvs

 

5. Forderungen:

 

a) Verlegung des gefährlichen, ungesicherten Kreisverkehrs,

fort vom Wohnhaus und 200 Meter nach Westen, wo unbebaute Grundstücke sind.

b) Schadensersatz

für die verhinderte Gestaltung des Privatgrundstücks

als Einnahmequelle der Familie (Gastronomie, Kommunikationszentrum o. ä. )

c) Zahlung eines laufenden Nutzungsentgelts

für die widerrechtliche Bebauung, rückwirkend ab Beginn der Baumaßnahmen.

 

Der folgende Crosslink zeigt deutlich,

dass westlich vom Grundstück der Familie Uricchio

große unbebaute Grünflächensind.

Dort hätte auch der Kreisverkehr gebaut werden können:

http://maps.google.de/maps?q=Pomarico,+Strada+provinziale+Baracche,+320&hl=de&ll=40.528186,16.529188&spn=0.005611,0.026822&sll=40.529682,16.526457&sspn=0.012297,0.026822&vpsrc=0&hnear=Strada+Provinciale+Le+Baracche,+75016+Pomarico+Matera,+Lukanien,+Italien&t=h&z=15&layer=c&cbll=40.528547,16.528475&panoid=OJXpRsjD9jeQsIVzJznceQ&cbp=12,102.38,,0,17.41

 

Kommentar zur gefährlichen Verkehrs-Situation in Pomarico,

 

Strada Provinciale Le Baracche :

Auf den Fotos von Google Maps (Street View) ist deutlich zu erkennen,

dass es am Haus der der Familie Uricchio keinen Gehweg für Fußgänger gibt,

weil die Straße (Kreisverkehr) bis direkt an das Haus gebaut wurde.

Es gibt auch keine Ampel, an der Fußgänger die belebte Durchgangstraße überqueren können.

Auch links und rechts vom Haus ist kein akzeptabler Gehweg mit ausreichender Breite,

 

Das Gebäude ist für Gäste und Kunden ohne Gefahr nicht zugänglich.

Eine Verwertung für gastronomische oder kulturelle Zwecke (Kommunikationszentrum) ist deshalb nicht möglich.

Die Investition kann keine Gewinne erzielen.

Die Gemeinde zahlt keine Nutzungsentschädigung für die illegale Bebauung des Grundstücks.

 

Die nachstehenden Crosslinks zeigen die lebensgefährliche Situation.

1. )

http://maps.google.de/maps?q=Pomarico,+Strada+Provinciale+Le+Baracche&hl=de&ll=40.528039,16.528952&spn=0.001537,0.003363&geocode=+&hnear=Strada+Provinciale+Le+Baracche,+75016+Pomarico+Matera,+Lukanien,+Italien&t=h&z=18&vpsrc=6&layer=c&cbll=40.52803,16.529041&panoid=jbD-tAsqwlN4wyqr4HSFlQ&cbp=12,72.3,,0,2.58

 

Frage: Warum muss ein normaler Bürger in Italien im "neuen Jahrtausend" überhaupt eine solche Web-Seite aufbauen ?

Warum muss ein Normalbürger solche Dinge den "Behörden" in Italien erklären ?

Warum muss ein Normalbürger kriminelle Machenschaften in Italien, in der Basilicata, in Pomarico, erklären und dokumentieren ?

 

Wozu wurde das "Grundgesetz" -la COSTITUZIONE ITALIANAin Italien geschrieben ? Wer respektiert es, und wer sorgt tatsächlich für die Einhaltung der Regeln ?

Das ist doch absurd, oder ?

Im Mafialand aber anscheinend alles Normal !

 

Tutta la storia di questa tragedia, in un prologo tre atti e un epilogo, dovuto alla decisione della famiglia URICCHIO di acquistare una proprietà a POMARICO (Provincia di MATERA), Meridione d'ITALIA, per voler ritornare nel paese NATIVO sul sito.

 

Eine detaillierte Dokumentation findet man auf der folgenden Homepage:

www.uricchio.de

 

Weitere Informationen findet man oben in der Übersichtsleiste dieses Blogs, beim Thema

"Bauskandale"

_______________________________________________

 

Hier ist Teil 2 (Analyse und Lösungsmöglichkeiten) :

 

http://magicitaly.jimdo.com/kriminalfall-uricchio-teil-2/